Vakuumröhrenkollektor

Der Vakuumröhrenkollektor ist eine fortschrittliche Art von Solarkollektor, bei dem der Absorber in einem evakuierten Glasrohr positioniert ist. Diese Bauweise ermöglicht es, das Licht effizient über eine Trägerflüssigkeit aufzunehmen und minimiert Energieverluste deutlich im Vergleich zu traditionellen Flachkollektoren. Letztere enthalten den Absorber in einem flach geformten, wärmeisolierten Gehäuse, das mit einer Glasplatte abgedeckt ist.

Dank des luftleeren Raumes im Glasrohr des Vakuumröhrenkollektors können problemlos Temperaturen von bis zu 150 Grad Celsius erreicht werden. Im Gegensatz dazu weist der Flachkollektor erhebliche Wärmeverluste auf, was den Vakuumröhrenkollektor zu einer effizienteren und rentableren Alternative macht. Selbst bei leicht bedecktem Himmel bleibt der Wirkungsgrad des Vakuumröhrenkollektors hoch, was bei vielen anderen Solartechnologien eine Herausforderung darstellt.

Ein herausragendes Beispiel für die Anwendung von Vakuumröhrenkollektoren ist die Freiburger Universitätsklinik, die ein 90 Quadratmeter großes Feld dieser Kollektoren nutzt, um ihre Kältemaschinen thermisch anzutreiben. Durch diese Technologie vermeidet die Klinik jährlich den Ausstoß von 16 Tonnen CO2, was einen bedeutenden Beitrag zum Umweltschutz darstellt.